WIE SICH UNSER „SELBST“ AUF UNSER DENKEN UND HANDELN AUSWIRKT

Das Selbst umfasst das Wissen und die Einschätzungen über sich selbst.

Der Selbstwert ist im Erwachsenenalter immer wieder neuen Herausforderungen ausgesetzt. Wir leben in einer Welt von Erwartungshaltungen, ständiger Anpassung und Veränderungen.

Um all den ANFORDERUNGEN GERECHT werden zu können, benötigen wir eine STABILES SELBSTWERTGEFÜHL, was bedeutet, unsere FÄHIGKEITEN und RESSOURCEN genau dort einsetzen zu können, um unsere ZIELE UND VISIONEN erreichen und leben zu können.

In diesem SEMINAR lernen die Kursteilnehmer ihren Einfluss auf ihr DENKEN, FÜHLEN UND HANDELN kennen, eigene GLAUBENSSÄTZE, die unter Umständen die Basis der eigenen LEBENSFREUDE mindern können, oder sogar zur VERMEIDUNG des eigenen WOHLBEFINDENS beitragen.

Die Teilnehmer betrachten in diesem Seminar, ihre eigenen VORSTELLUNGEN von der Zukunft, wie sie diese für sich umsetzen und erreichen können, ohne permanent den Druck in sich und nach aussen zu spüren, der hinderlich daran ist, an der eigenen LEBENSFREUDE ZU WACHSEN.

DAS WAS JEMAND VON SICH SELBST DENKT, BESTIMMT SEIN SCHICKSAL

Mark Twain